unser Liebling Pluto mal wieder

der Held der Stunde 😉

„Saache ma, da liecht doch irjendwas in der Luft jerade, oder?“ – exakt so ist es. Zur Zeit herrscht Pleiten, Pech und Pannen, mal groß, mal klein, aber irgendwas geht bei fast allen zur Zeit nicht so, wie es sollte. Als mich jetzt eine Frau fragte, ob das was mit den Sternen zu tun hat (oder sagen wir es mal so: ob sie das spiegeln), habe ich nach Pluto geschaut, wir hatten ihn  ja schon früher im Jahr als Thema.

Wenn es irgendwo richtig hakt lohnt es immer einen Blick auf die langsamen Planeten zu werfen, sie bestimmen die Themen, die viele Menschen (daher auch der Titel „transpersonale“ Planeten, sie gehen über das individuelle Schicksal hinaus) beschäftigen.

Pluto ist nicht böse, aber er ist eine Art Uressenz, der die Dinge auf den Punkt bringt und das nicht immer freundlich. Nennen wir ihn einfach unbestechlich und extrem tiefgehend. Er steht gerade im Quadrat (=Spannung) zu Saturn und Uranus. Uranus ist der muntere Revoluzzer, Saturn ist genau das Gegenteil, also der Bewahrer, aber auch die Erstarrung.

Ganz einfach gesagt: Man will gleichzeitig vor und zurück, aber das geht nicht und daher ist die Spannung doppelt stark. Ab Mitte Juni kommt ein schönes Trigon zum Jupiter dazu, das nimmt schonmal ein bißchen den Druck aus der Sache. Jupiter mit seiner königlich-freundlichen Art kommt mit an den Tisch und vermittelt – aber indirekt, das läuft alles über den Pluto als Verbindungspunkt, er führt die Diskussion.

Erste Entspannung gibts ab Anfang Juli, wo Saturn das Quadrat verlässt. Salopp gesagt ist der alte Zausel dann schonmal raus aus der Geschichte, aber ein wilder, frecher Uranus kann auch noch das ein oder andere an Spannung bringen. Und Uranus wandert bekanntlich sehr langsam, erst Anfang November haben wir dann wieder Ruhe.

Wobei die Sterne – das kann nicht oft genug betont werden – weder gut noch schlecht sind. Das gilt auch für Tarot, Lenormand, Runen, Muschelorakel, whatever: Ob etwas gut oder schlecht ist, ist immer der eigene Eindruck. Es kommt darauf an, was man erwartet und sich wünschen würde. Was den einen stört, danach sehnt sich jemand anderes.

Um mit diesen Spannungen umzugehen gibt es zwei Wege: mitten rein ins Ganze oder ausbalancieren. Mitten rein bedeutet, sich jetzt ganz bewusst auf Pluto und seine Streithähne zu konzentrieren und so viel wie möglich davon mitzunehmen, um daraus zu lernen. Ausbalancieren ist der sanftere Weg und da reicht Jupiter ja schon seine Hand. Ganz praktisch bedeutet das, die Jupiterkraft zu stärken, sei es mit Räucherwerk oder Kerzen für ihn oder im praktischen Leben, indem man die Fülle, das Wachstum und das Gedeihen extra betont und dem aktuellen Chaos entgegen stellt. Das geht auch schon mit der richtigen Geisteshaltung, ein bewusstes, positives: „Trotzdem!“ reicht oft schon aus, um gut durch solche Phasen zu kommen.

Advertisements

11 Gedanken zu „unser Liebling Pluto mal wieder

  1. Danke für den Beitrag, sehr interessant! Ich würde mich auch gern besser mit Astrologie auskennen, aber irgendwie scheint mir das ein so weites Feld zu sein, dass ich immer gar nicht weiß, wo man denn mit dem Erkunden anfangen soll.
    Hinzu kommt die Angst, dass man sowas ein bisschen als Ausrede benutzt, von wegen „Ach, es liegt grad was in der Luft, da kann ich ja auch mal so richtig meinen Frust an anderen ablassen, schuld sind ja die Planeten, nicht ich!“ Aber das ist wahrscheinlich auch wie mit dem Tarot oder Orakeln – wenn man bodenständig genug ist, gibt man die Verantwortung nicht ab, und wenn man nur eine Ausrede für ein gewisses Verhalten sucht, findet man sie so oder so.

    Alles Liebe und gute Besserung weiterhin,
    Liath

  2. Hallo Liath,

    das ist auch der Grund, warum ich Astologie eher wie ein „Begleiten der Zeit“ empfinde, man sollte es nicht als Ausrede für irgendwas gebrauchen. Gerade die Astrologie mit ihren berechenbaren Zeiträumen verführt viele dazu, das Leben an sich für berechenbar zu halten, aber das ist Unsinn.

    Ich denke, dass Astrologie – wenn man es wirklich bis zu Ende denkt – eine Art Naturphilosophie ist, die sich dann ja auch in Planetenkorrespondenzen für die Magie usw. niederschlägt. Sie ist ein Denkmodell, das einem hilft, Energien Namen zu geben und ähnliche (oder auch sich abstoßende) Kräfte einander zuzuordnen und in Beziehung zueinander zu setzen.

    Zudem ist die Deutung (!) bei jedem Orakel das Entscheidende. Auch wenn manche Astro-Betonköpfe so tun, als gäbe es festgeschrieben Deutungen für die Sterne, die gibt es eben nicht und wer mal einen Blick auf die Geschichte der Astrologie wirft wird schnell sehen, dass sie schon immer ein weites Feld war, bei dem vieles in Bewegung ist. Was früher entscheidende Faktoren im Horoskop waren, kennt heute kein Mensch mehr, dafür kannte man damals die großen Planeten hinter dem Saturn noch nicht. Es entwickelt sich alles weiter.

    alles liebe, Claire

  3. Liebe Claire,

    zu erst einmal auch von mir ganz ganz herzliches Dankeschön für die Darstellung in Sachen Planeten. Da erklärt mir doch so einiges :-). Nun weiss ich, ich bin es nicht und werde positive Energie / Gedanken gegensetzen und mich nicht soviel ärgern ;-).

    Dir an dieser Stelle auch weiterhin gute Besserung.

    Liebe Grüße Cassy

  4. Hah, wusste ich es doch 😉

    Hallo Claire,

    herzlichen Dank für die Informationen. Bei uns ist im Büro ist so eine Stimmung zwischen „ich raste gleich aus“ und „ich erwürge meinen Kollegen“. Dabei kommen wir alle recht gut miteinander aus, nur im Augenblick: Diskussionen, gereizte Stimmung und Müdigkeit.

    LG
    Sun

  5. Hallo Claire
    na, dann ist mir auch einiges klar! Haussegen hängt schief, Finanzen sind in Trouble und das beste: unser Sohn mit seinen guten 2 Jahren sagt im Moment sehr oft „Trotzdem…!“ *lach* seit wann ist den das Trotzdem Thema? 😉 Er macht das so seit 5 Wochen. Ist manchmal ganz schön nervig, aber unter DEN Gesichtspunkten…. ;-))
    Danke für diese Info. Spitze!

  6. @ Christiane: Na das nenne ich Feingefühl. Saturn ist etwa seit dem 27.4. und Uranus etwa seit dem 4.5. im Quadrat zu Pluto, also Pi mal Daumen: 5 Wochen. 😀

  7. Du kannst echt Gedanken lesen – ich wollte dich auch schon fragen, was denn zur Zeit „da oben“ los ist. Im Augenblick herrscht Chaos – kaum etwas läuft so, wie es soll – Beispiele habe ich in den letzten Tagen zu genüge gesammelt und grad heute hatte mein persönlicher Level an Geduld und Nerven seine Grenze erreicht.
    Ist doch immer wieder faszinierend, wie das, was wir im Alltag erleben, doch einen höheren Bezug aufweist.

  8. Hallo Claire
    Mein Sohn ist klasse! Schon wieder mal! 😉 Vielleicht wird er mal Hellseher *grins* Höre sehr viel auf ihn und nehme seine Reaktionen und die meiner Umwelt im Moment sehr stark war. Ich glaube alle Kinder die im Moment diese Erde betreten, sind uns weit überlegen und „läuten“ eine neue Zeit ein 😉

  9. Unglaublich, wie sich das auswirkt. Und ich dachte schon, ich hätte eben eine ganz persönliche Pechsträhne …
    Und das bis Juli? *stööööhn

  10. Liebe Claire,

    stöhn, die letzte Zeit hast Du wunderschön auf den Punkt gebracht. Das war ganz schön anstrengend. Da bin ich mal gespannt, was uns jetzt Uranus präsentiert. Übrigens: Hast Du einen guten Tipp für eine Seite, auf dem man nachschauen kann, wie die Planeten gerade laufen oder benutzt Du ein Computer-Programm?

    Liebe Grüße,

    Swantje

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s