Stricken, Socken, Informatik

Dank der tollen Anleitungen von eliZZZa auf ihrer Seite nadelspiel.com, habe ich mein erstes Paar Socken gestrickt. Die erste Socke noch etwas schief, die zweite schon zielstrebiger, aber beide erfüllen ihren Zweck und verleihen einem ein Gefühl von „ich habe Feuer gemacht“ 🙂 :

Ein Kumpel witzelte über meine neu entflammte Sockenleidenschaft, woraufhin ich ihn auf die Schippe nahm, dass Stricken doch das ideale Hobby für einen Informatiker wie ihn wäre. 1-0-1-0 ist er schon gewohnt, beim Stricken sind das linke Masche und rechte Masche. Daraufhin meinte er, dass die erste Informatikerin eine Frau war, die eine Strickmaschine erfunden hat, so etwas würde man im ersten Semester lernen. 1:0 für ihn!

Advertisements

6 Gedanken zu „Stricken, Socken, Informatik

  1. Bei dem Video+ Socken mußte ich schon sehr grinsen! :O)
    Kann ich sowas von nachvollziehen! :O))
    Ja die Anleitungen von elizzza sind echt gut. Da hab ich mir auch schon so einiges raus gezogen.
    Aber Socken habe ich mich noch nicht getraut.
    Von daher stehe (äh… sitze) ich stauend mit großen Augen vor Deinem Feuer… ;O)

  2. Mit schriftlichen Anleitungen hatte es bei mir überhaupt nicht funktioniert, aber wenn man das mal richtig Schritt für Schritt im Video sieht ist es eine ganz andere Sache. Bei den nächsten Socken wird es dann immer flüssiger werden, denke ich. Das Stricken in Runden ist viel einfacher, als gedacht. Allein beim Anblick der vielen Nadeln schwebten mir die Fragezeichen über dem Kopf, aber sie erklärt das super.

    *
    Der Ausschnitt ist aus „Cast Away“ mit Tom Hanks und ich muss jedes Mal daran denken, wenn ich etwas hinbekommen habe, das vorher ziemlich schwierig wirkte.

  3. Ja, ich kenne „Cast Away“ und finde den richtig gut!
    Der ist irgendwie „spirituell bildend“ für mich gewesen. :O)

    Eben, eben… all diese vielen Nadeln… und dann muß man ordentlich zählen können…*räusper*
    Ich probiere gerade eher in Richtung Freestyle-Loch-Muster, sodaß die Strickstücke wie „kaputt“ oder „gewachsen“ aussehen. Am liebsten mit schrillem Noppengarn! Mal sehen, ob was Tragbares dabei herauskommt… *kicher*

  4. Wenn ein Fuß drin steckt und es kein Schuh ist, dann ist es eine Socke! *lach*

    Ich habe eine Strichliste für die Runden und falls eine erfahrene Strickerin dies liest hätte ich die Frage: Wie macht ihr das mit dem Zählen? Bei großen Stücken wie Pullovern muss es doch eine halbwegs bequeme Lösung dafür geben (es sein denn mein Strichlistenmodell ist tatsächlich allgemein üblich).

  5. Ich kenne nur die Rechenkästchenmethode: Man malt sich das Strickteil auf Rechenpapier – für jede Masche ein Kästchen – und sticht, da wo man gerade arbeitet eine Nadel ins Papier. Wenn man Muster strickt, wird es ja auch irgendwann sehr komplex mit dem Zählen. So weiß man immer wo man gerade arbeitet. Ich glaube sowas gab es/gibt es auch als fertige Druckvorlage in Strickmuster-Zeitungen…

    ;O)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s