durchgefunkt aus der Sommerpause

Fotobi

erste Versuche nach Billy Showell´s wunderbarem Buch:
„Obst & Gemüse Aquarelle malen“

Fotobuda ist es, druckfrisch

Meine Klienten und Kursteilnehmer wissen´s ja: ich bin noch eine Woche in der Sommerpause und Urlaub ist genau wie Feiertage und das Wochenende heilig.

Das ist nicht immer einfach, gerade wenn es im Umfeld recht normal ist, im Urlaub Mails zu beantworten und erreichbar zu sein. Aber andererseits: Wenn man nicht selbst darauf achtet, wer dann? Dabei ist es eigentlich so einfach. Job ist Job und Schnaps ist Schnaps, das muss man auch auf Mailfächer und Handys usw. übertragen. Genauso wie man im Urlaub nicht zur Arbeit geht, „geht“ man dann eben auch nicht an diese Stellen im Web. Wenn man das Netz wie einen realen Ort behandelt, bekommt man da ganz gut eine Balance rein.

Ich freue mich aber trotzdem (und zwar ganz privat) über mein neues Buch, das ist das erste Buch, bei dem ich kein Lampenfieber habe, sondern tief im Herzen fühle: wenn es alle blöd finden würden, ich würde es trotzdem lieben. Es gibt einfach Dinge, die nicht vergessen werden dürfen und es ist nicht so, dass nur in Asien, Südamerika usw. alte Heilsysteme überliefert sind, wir haben das auch, man muss nur gründlich suchen.

Es gab bereits in den 50ern einen starken Bruch im alten Heilwissen durch die Modernisierungen dieser Zeit und heute stehen wir wieder an einer solchen Modernisierungs-Schwelle, das war auch ein Motor, der mich beim Schreiben angetrieben hat. Nicht alles was alt ist, ist automatisch gut, ich neige da nicht zu Idealisierungen, aber das was gut war, soll nicht vergessen werden.

Advertisements

11 Gedanken zu „durchgefunkt aus der Sommerpause

  1. Liebe Claire,
    oh, ich gratuliere dir zur Buchveröffentlichung 😉
    Spannend, der Buchtitel und genau mein Thema, und da ich so begeistert bin von deinen youtube-Videos soll diese Buch mein 1. von dir sein.
    Ich grüße dich herzlieb und wünsche dir noch gute Erholung
    Jana
    …~~ | / ¸~~
    ~ ~ .(ړײ) ~
    ~~~´ / | ~ ~…

  2. Ich hab mir neulich auch dein Buch besorgt und muss sagen: der erste Eindruck ist sehr schön. Mal mit Fotos. Ich hab mich schon ein bisschen reingelesen und gemerkt, dass dieses Exemplar wieder mal sehr einfach aber durchaus informativ ist…die ganz kompliziert geschriebenen Bücher mag ich ja dann doch nicht! Ein ganz großes Lob an dich. Mittlerweile zählst du zu meinen Favoriten als Autorin. 😉

  3. Hallo liebe Claire,
    ich habe mich so auf Dein neues Buch gefreut und schon gestern habe ich es geschickt bekommen….habe nur ein bissel am Anfang gelesen …es ist sooo toll.
    DANKE
    liebe Grüße und noch einen schönen Resturlaub

  4. Ich gratuliere Dir zum neuen Werk! Ich freu mich schon so darauf und werde es gleich morgen bestellen! Liebe Grüsse Katrin

  5. Liebe Claire, die Blumen sehen toll aus! Wirklich super beeindruckend, wie schön diese und auch das vorherige Bild geworden ist, und für mich auch spannend zu sehen, dass Anleitungsbücher anscheinend für dich der Weg zu vielem ist (Stricken, Kochen, Malen, Zaubern :-)) – ich selbst mache immer gleich Kurse :-).
    Und noch wunderbarer ist ja das Bild und dein Text zum neue Buch: ich freue mich schon sehr darauf! Und bei dieser Ankündigung erst 🙂 Und ich glaube ich weiss auch schon, wo ich es weiterempfehlen werde … – meiner wunderbare Kräuterhexe, die Ihren Beruf darauf ausgerichtet hat, die TEM also Traditionelle Europäische Medizin auszugraben und auch in Ihrer Heilpraxis zu praktizieren – und Ihren Kursteilnehmerinenn- aber erstmal schaue ich natürlich in Ruhe rein. Dir eine schöne , geniessende Pause! viele Grüße aus der Kurspause, da bei mir zur Zeit nur noch JobJobJob 🙂 – herzlichst, Dominique
    ps: ach ja, die Zeitschrift EMMA widmet sich in der jetzt erscheinenden Ausgabe der Blumenmalerei und den Blumenmalerinnen :-)) und auch wieder mal den Femen (es gibt also Parallelen zu deinem Blog :-)) nur so am Rande…

  6. Dankeschön! 🙂 Das mit den Fotos war super, oft ist es leider nicht möglich, aber gerade bei den selteneren Steinen bzw. Fossilien fand ich das wichtig und war umso glücklicher, dass es diesmal geklappt hat. Das sind alles meine persönlichen Schätzchen und es ist irgendwie witzig, wenn man sie plötzlich in einem Buch sieht.

    @ Dominique: Das stimmt, ich bin ja auch ein bekennender Bücherwurm. 😉 Hin und wieder verschlägt es mich zur Volkshochschule und all den anderen schönen Angeboten, aber dieses ganz ruhige sich-etwas-erarbeiten mit einem Buch mag ich sehr gerne.

    Was Blumenmalerinnen betrifft, hat diese Richtung in Deutschland leider einen schweren Stand. Es ist (vom Ansehen her) nur „Blumen malen“, etwas, das bestenfalls gelangweilte, ältere Damen machen. In vielen Ländern gibt es Zusammenschlüsse von botanischen Künstlern, da ist das eine anerkannte Richtung, aber bei uns ist man angesagter, wenn man drei Eimer Farbe über einer Leinwand auskippt. 😉 Aber ich finde Pflanzen einfach zu faszinierend – in echt, wie auf Bildern – als dass ich mich davon ärgern lassen würde. Es ist eine traditionsreiche, wunderbare Stilrichtung, bei der es einem, angesichts der Fülle der „Modelle“, niemals langweilig werden wird.

  7. Hallo Claire!

    Habe mir soeben dein neues Buch bestellt und kann es kaum noch erwarten es endlich zu lesen….bin schon ganz hibbelig! ^^

    Und was das Arbeiten während des Urlaubs angeht. Menschen, die einen in solchen Situationen mal ein wenig ins Gewissen reden sind sehr wertvoll. 😉

    Liebe Grüsse
    Nicky

  8. @ Nicky: Das kannst du laut sagen! 😉 Man denkt so schnell: Ach, nur mal fix die Mails checken. Aber sobald man das macht, ist man wieder drin und die Rädchen im Kopf fangen an sich zu drehen.

    Das ist nicht immer leicht. Ich denke da oft an einen Coach als mahnendes Beispiel, der mit seinen Klienten super professionell an Burnout usw. arbeitet, aber ganz selbstverständlich seine eigene Arbeit mit in den Urlaub nimmt. Ich glaube man darf sich da auch nicht zu wichtig nehmen, die Welt geht nicht unter, wenn man mal eine Pause macht.

    Hildegard von Bingen wusste schon: „Der Mensch muss sich aber hüten, durch zu viel Arbeit seinen Leib zu töten.“. Das hört sich drastisch an, aber in letzter Konsequenz stimmt es. Das wichtigste am Urlaub ist vielleicht, dass man wieder in die eigenen Rhythmen zurückfallen kann, zum Beispiel den eigenen Tag/Nacht-Rhythmus, ohne Wecker, Termine usw.

  9. Hallo Claire,
    da wünsche ich dir alles Gute für dein neues Buch und das mit dem Blumen malen ist ja
    dann so ähnlich wie mit dem Handarbeiten: eher Hausfrauenkram.
    Sie sind übrigens sehr schön geworden.

  10. Huhu Claire. =) Ich gratuliere natürlich auch zum neuen Buch – aber ich möchte Dir vor allem mal sagen, wie toll ich Deine Aquarelle immer wieder finde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s