Schreibzeit …noch einmal

Foto

Ist die Claire auch mal fertig mit schreiben? Ich verstehe voll und ganz, wenn dieser Gedanke langsam aufkommt. Ich habe dieses Jahr gut geplant, genug Zeit für die Beratungen mit den Karten und zum Schreiben. Ihr kennt mich, ich habe zwar die Sonne in den verträumten Fischen, doch den Mond in der ordnungsliebenden Jungfrau und die beiden halten mich gut auf Kurs.

Aber ich bin natürlich nicht alleine in meinem Leben, schon gar nicht beruflich. Um die Geschichte kurz zu machen: im September bin ich beim Kartenlegen bereits ausgebucht und ab Oktober kommt noch einmal eine intensive Schreibphase. Die Kurse laufen weiter, aber die Beratungen müssen nochmal Pause machen.

Ich weiß, dass dieses hin und her nicht gerade schön ist, aber ich wollte zumindest zwischenzeitlich immer mal Karten legen, damit es nicht so lange ausfällt. Ich habe gelernt, was es daraus zu lernen gab und das nächste Jahr steht eindeutig unter der Überschrift „K & K“ (Kurse und Kartenlegen).

Advertisements

3 Gedanken zu „Schreibzeit …noch einmal

  1. Ich denke, du machst das richtig, wenn du dir genug Zeit einräumst, um eine Sache ganz und nicht nur halb zu machen. Die Menschen, die sich von dir beraten lassen, wissen deine Art zu schätzen und stehen nicht auf „die schnelle Nummer“ 😉 Sie werden Verständnis haben, dass es in deinem Leben mehr gibt, als nur ein Thema.

  2. Die Erfahrung mache ich auch immer wieder: die Leute haben oft mehr Verständnis als man denkt, wenn man klar sagt, was los ist. Ich war nur Anfang des Jahres so stolz, dass ich es geschafft hatte alles gut zu planen und wie das dann immer so ist, rauschen einem prompt Sachen dazwischen.

    Ich komme nicht mehr auf den Namen, aber in Westafrika gab es eine spezielle Form von Eshu, dem Trickster, der sich sozusagen hauptamtlich als Dazwischenrauscher betätigt. Er grätscht einem genau dann rein, wenn man denkt, dass alles perfekt ist, um einen vor den Gefahren des Perfektionismus zu bewahren. Seine Geschenke sind nicht immer leicht anzunehmen ;), aber letztendlich sorgt er wirklich für ein gesundes Gleichgewicht.

  3. das ist ja ein cooles Konzept, dieser Eshu. Und ich meine, auch dein Verständnis, dass es ein göttliches Geschenk an uns ist! will ich mir mal merken 🙂 lieben Gruss, dominique

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s