Frohes Neues!

Foto 1

vielen Dank in die Alpen für dieses schöne Geschenk,
damit rennt man bei mir offene Türen ein 😀

Foto 2

ein alter Bauernkalender aus Österreich,
der heute noch herausgegeben wird,
ich denke das wird neben den Brauchtums-Interessierten auch
den ein oder anderen Leser mit christlicher Spiritualität interessieren
© alterbauernkalender.at

Foto 5

Silvester war wie üblich ziemlich verfressen

Foto 4

Fischsoljanka – ich war skeptisch, aber bei sowas lasse ich meinen
kochverrückten Partner einfach mal machen und es war großartig

Foto 3

meine Piroggen nach neuem Rezept waren nicht so der Hit
„never change a winning team“ – beim nächsten Mal gibt es sie
wieder nach dem bewährten Rezept

Foto 2 Kopie

Sekt-Sorbet, das wäre auch mal was
für den Sommer

Ein frohes und gesundes neues Jahr euch allen! Ich möchte mich nochmal herzlich für die Karten und Geschenke bedanken, das mache ich natürlich nicht nur hier im Blog, sondern auch noch ganz persönlich.

In den nächsten Tagen möchte ich den alten Faden der „Jahreskartendiskussion“ wieder aufnehmen, also kurz gesagt: die große Arkana aus dem Tarot, die man für das kommende Jahr gezogen hat, beschwatzen. Aber heute noch nicht, heute wird komplett entspannt! 😉

Advertisements

4 Gedanken zu „Frohes Neues!

  1. Ein frohes neues Jahr für Dich und Deine Lieben, indem sich Deine Wünsche und Träume erfüllen mögen ❤ Und viel Erfolg bei einem eventuellen Neumond-Ritual noch? 😉

  2. Ich wünsche dir auch ein frohes neues Jahr! Ja, Fischsoljanka habe ich einmal in Potsdam gegessen und seitdem koche ich mir das auch immer in meinem kleinen Ostwestfalen nach… Was für ein Rezept hattet ihr? Ich habe Fisch, Gurken, Paprika, Letscho, Creme Fraiche… ich glaub das war’s… Wenn ihr ein besseres habt, immer her damit!

  3. @ Sofia: Das hört sich doch gut an! 🙂

    Hier wurden erstmal 1-2 Zwiebeln angebraten und dazu kommen dann in den Topf:

    Fisch (Kabeljau zur Feier des Tages, aber jede Sorte Weißfisch geht), eine Dose geschälte Tomaten + Tomatenmark nach Bedarf, ein Glas Brühe (ruhig mt Fertigzeug angemixt), vier russische Gewürzgurken (sie sind kräuteriger im Geschmack und nicht so sauer wie die hiesigen), 2 Lorbeerblätter, etwas Limettensaft (Zitrone tut´s auch), 1 TL Paprikapulver und etwas Chili und Salz und Zucker zum Abschmecken.

    Als Klacks oben drauf nehmen wir saure Sahne, Creme fraiche oder Schmand (wer es ganz mild mag) sind genauso gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s