Orangen-Öllämpchen

Das Internet ist doch eine Wundertüte, wie das folgende Video beweist, nämlich wie man aus einer Orange eine Öllampe macht.

Dazu würden mir auch in Sachen Magie lauter schöne Dinge einfallen, für die Liebe, fürs Wohlbefinden und Lebensfreude, da kann man jede Menge machen. Essen kann man die Orange übrigens auch, da wird nichts verschwendet:

Advertisements

6 Gedanken zu „Orangen-Öllämpchen

  1. werd ich zu Vollmond gleich mal ausprobieren!! Will ein Kerzenritual für meine Nachbarin machen, die ihre Tochter kürzlich durch Krebs verloren hat. Hier wäre orange ja eh die richtige Farbe, denke ich! Aber welches Öl sollte man nehmen? Das hab ich im Video nicht verstanden!
    LG Gitti

  2. Im Video nehmen sie Olivenöl, man kann aber auch jedes andere flüssige Speiseöl nehmen für solche Lämpchen, im Gegensatz zu Lampenölen ist das dann auch völlig ungiftig.

    Orange passt sehr gut in so einer Situation, in der man jeden Lichtblick gut gebrauchen kann.

  3. wunderbar! Vielen Dank, Claire! Übrigens mach ich diese Kerze aus deinem Buch „Kerzenmagie“ Ich will sie umdrehen, und dann noch mit gemörserter Engelwurz und Lavendel beschichten. Allerdings dachte ich daran, die Kerze außen einfach zu verflüssigen, um die Kräuter aufzubringen, da ich kein neutrales Trägeröl zu Hause hab. Denke, dass das gut funktioniert.
    Liebe Grüße

  4. Habs gleich ausprobiert
    Wie konnte ich all die jahre so grob mit den orangenschalen umgehen 😉

    Ps…erinnerst du dich noch an letztes jahr Karneval?
    Die Einladung zum Karneval in Köln steht noch. …

  5. *schnuppert heimlich rein*
    Hmm, riecht das himmlisch hier… ich denke, mein Katzennäschen muss mich morgen beim Einkaufen mal zu den Orangen führen. Vielen Dank für das Video, liebe Claire!

    Schnurrige Grüße,
    deine Katzenwölfin

  6. Ich kenn Zitronen, bzw. Limetten-Öl-Lampen aus dem Hinduismus. 🙂
    Dort werden die (Zitronen, wenn noch grün) zum einen in Ritualen zur Ehren von Durga entzündet, zum anderen, gegen übelwollende Geister, zum Schutz (gg. den bösen Blick, negative Planeteneinflüsse (vor allem des Mondknotens), Flüche etc. pp. ), fürs Wohlergehen, Reichtum (materiell wie spirituell) und Frieden entzündet.
    Das Entzünden von (Öl-, bzw. Ghee-)Lampen hat im Hinduismus aber noch viel tiefgreifendere Bedeutungen (Symbolismus), die „abhängig“ von der Art (1-6 dochtig), über das Material der Lampe bis hin zum Material des Dochtes (Baumwolle, Lotus-Faser, Bananenblatt-Fasern, um nur Beispiele zu nennen).
    Sehr interessant jedenfalls :D.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s