Schwarze Kerzen selber machen

2

die ersten Veilchen blühen

1

Vorfreude auf Ostara mit mexikanischem Glückshasen

3

wer hinguckt sieht etwas
die kleinsten Pflänzchen sind die mutigsten

Ich sag´s ja immer: in meinen Kursen lerne ich selbst noch jede Menge! 😉 Und bei diesem Rezept kann ich mir gut vorstellen, dass das viele interessiert und darf es gerne an euch weitergeben.

Schwarze Kerzen passen als Thema besser zur Zeit ab dem Herbst, aber so lange wollte ich jetzt nicht warten. Viele kennen das Problem, im Handel kann man teilweise Phantasiepreise für schwarze Kerzen bezahlen und dann sind sie oft dunkelbraun, -rot oder -violett, aber nicht wirklich schwarz und aus welchem Wachs und welcher Fabrik sie sind, das steht nochmal auf einem anderen Blatt.

Nun hat eine experimentierfreudige Kursteilnehmerin, die ihre Kerzen selbst gießt, eine tolle Lösung gefunden:

Dabei habe ich Kerzenwachs geschmolzen und gemahlenes Eisenoxid dazugegeben. Das kann man bei der Firma Kreidezeit als Pigment kaufen.

Ein gestrichener Teelöffel reicht, um die Kerze ganz schwarz zu bekommen. Bienenwachs in kleinen Perlen bekommt man günstig bei ebay. So ist die Herstellung schwarzer Kerzen eigentlich ganz einfach.

Tolle Sache, oder? 🙂 Eisenoxidschwarz bekommt man auch im Künstlerbedarf (boesner hat es zum Beispiel in seiner Guardi-Reihe) und auch wenn es sich erstmal ein bißchen chemisch anhört, sind die Eisenoxid-Pigmente sogar lebensmittelecht. Da weiß man also auch, was drin ist in der Kerze.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Schwarze Kerzen selber machen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s