Walpurgiszauber

gg

Weil es im Newsletter so viele Rückmeldungen gab, möchte ich dieses Rezept auch im Blog veröffentlichen, in Zukunft bleiben die Rezepte dann wieder wie gewohnt im Newsletter (man muss schließlich was davon haben, dass man ihn abonniert).

Die Walpurgisnacht ist im Hexentum traditionell mit den Themen Leidenschaft und Sinnlichkeit verbunden. 

Zwei Begriffe, die heutzutage ein bißchen eng betrachtet werden, was schade ist. Denn Leidenschaft kann man für vieles empfinden (ein Hobby oder ein Interesse zum Beispiel) und Sinnlichkeit hat etwas damit zu tun, sich auf das Leben einzulassen und sich emotional dafür zu öffnen.

Bei diesem Zauber geht es also nicht um „das Eine“, auch wenn es natürlich nicht ausgeklammert wird. Es geht um Lebendigkeit, Lebensfreude und Leidenschaft und welche Nacht könnte sich dafür besser eignen als die Walpurgisnacht.

Suche dir einen schönen Granat aus. Es kann auch jeder andere rote Stein sein, wenn du keinen Draht zu Granatsteinen hast. Gefundene rote Steine sind selbstverständlich ebenfalls eine gute Wahl und es kann auch ein alter Bekannter sein, den du gerne magst, der Stein muss nicht neu sein.

Setze dich abends am 30.4. in einer ruhigen Minute mit dem Stein hin und erzähle ihm in meditativer Stimmung, was du dir wünschst, wo du gerne lebendiger wärst und dir seine Unterstützung wünschst. 

Behalte beim Wünschen im Hinterkopf: Lebendigkeit hat nichts mit „Ich-muss-noch-mehr-Leistung-bringen-und-irgendwie-besser-werden“ zu tun. Dieses weit verbreitete Ideal tötet echte Lebensfreude zuverlässiger als alles andere ab.

Bei diesem Zauber geht es um innere, wahrhaftige Lebensfreude und wie jedes echte Gefühl darf sie schwanken und ist nicht ausbeutbar im Sinne von Leistungsgedanken. Es geht also wirklich (!) um dich, nicht darum, wie du selbst oder andere dich bewerten.

Wenn du nicht weißt, was du dir genau wünschen sollst (du würdest gerne, aber es ist schwer greifbar) oder wie du es am besten ausdrückst, dann bitte darum, dass der Stein dich dabei unterstützt, es herauszufinden und dich ganz einfach von dem Punkt an begleitet, an dem du jetzt stehst.

Nachdem du ausgesprochen hast, was dir wichtig ist, lass den Stein die Nacht über unter freiem Himmel liegen. In der Stadt kannst du ihn auch aufs Fensterbrett legen und mit Klebeband sichern (profan, aber hilfreich 😉 ).

Nimm ihn am nächsten Morgen wieder an dich und trage ihn ab dann so oft wie möglich bei dir.

Advertisements

3 Gedanken zu „Walpurgiszauber

  1. Schön, dass Du den Zauber auch hier gepostet hast, den Newsletter habe ich diesmal leider nicht gekriegt: -(.

  2. Oh, das bekommen wir hin! Hattest du den Newsletter vorher schonmal korrekt erhalten?

    Mittlerweile bin ich durch das Newsletter-Programm ganz gut durchgestiegen, aber manchmal übersieht man ja was und ich bin echt keine Informatikerin (manchmal wundere ich mich, wie ich das alles überhaupt hinbekomme, aber meine Intuition springt zum Glück auch auf technische Dinge an – falls sie nicht gerade ein Nickerchen macht und ich spontan meinen Youtube Kanal versenke 😉 ).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s