Frohes Imbolc und ein Tipp für die Haare

In diesem Jahr ist so viel beim Kartenlegen zum neuen Jahr los (noch bis zum Neumond am 19.2.), dass ich hier kaum zum Schreiben komme. Aber zwei Dinge müssen sein:

Erst einmal wünsche ich allen ein frohes Imbolc am Sonntag! Die Tage werden langsam etwas länger und die ersten Schneeglöckchen habe ich auch schon entdeckt. Sie warten noch ab, aber sie sind schon da.

Auch wenn man im Wald einen Blick unter die alten Blätter des Herbstes wirft, sind dort schon lauter kleine Blättchen, die nur darauf warten, dass der Startschuss fällt. Jedenfalls bei uns, denn anderswo liegt noch der Schnee und es dauert alles noch ein bißchen.

Imbolc mit seinen vielen Lichtern ist mir immer sehr wichtig, denn das ist jetzt in gewisser Weise die härteste Jahreszeit. Der Weihnachtsglanz ist verflogen, der Frühling lässt auf sich warten, es ist noch ziemlich dunkel und im wesentlichen grau in grau da draußen.

Eine richtige Zwischen-Zeit. Kein Wunder, dass sich der ausgelassene Karneval ausgerechnet in dieser Jahreszeit befindet, um die Lebensgeister zu wecken.

* * *

Als zweites habe ich noch einen Tipp, waschechte Haarzüchter/innen freuen sich das ganze Jahr darauf: nächsten Mittwoch (4.2.) ist Vollmond im Löwen und damit der beste Tag im ganzen Jahr fürs Haareschneiden.

Es wird viel diskutiert, ob das wirklich einen Einfluss haben kann. Ich mache seit Jahren beste Erfahrungen damit.

Das ist wie mit den Hölzern, die an bestimmten Tagen geschlagen werden und dann Jahrhunderte lang fest und kräftig sind (das soll mal jemand mit heutigen Baustoffen nachmachen).

Manche Sachen sind einfach so, sie wurden über viele Generationen beobachtet und zusammengetragen. Warum sollte man das nicht nutzen? Vermutlich wird die Wissenschaft eines Tages dahinter kommen, aber so lange können wir jetzt nicht warten. 😉

Advertisements

5 Gedanken zu „Frohes Imbolc und ein Tipp für die Haare

  1. Dir auch ein scnönes Imbolc! Dass das Tageslicht stets zunimmt, ist wunderbar ! Wald- und Wiesengrüsse

  2. Hallo Claire,

    leider habe ich, was den Tip betrifft, an Löwetagen die Haare zu schneiden, nur die Erfahrung gemacht, dass sie trocken und strohig werden, aber nicht kräftiger oder so. Seitdem gehe ich bewußt nicht mehr zum Friseur, wenn der Mond im Löwen steht.

    Ein schönes Imbolc-Fest – ach ja – kann es sein, dass die christlichen Strohsterne an den Weihnachtsbäumen auf das Kreuz der Brighid zurückgehen ?

    LG

  3. Gute Frage! Ich vermute man kann Strohsterne u.ä. keiner speziellen Tradition zuordnen. Die Leute haben genommen was sie hatten, so viel Auswahl gab es noch nicht und die grundlegenden Themen sind in einer bäuerlichen Umgebung immer dieselben, egal mit welcher Religion.

    Wobei man z.B. an den alten Heiligenkalendern bis heute merkt, dass da einiges fließend überging zwischen Heiligen und Gottheiten, bzw. viele Heilige immer noch so etwas wie kleine Gottheiten sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s