Klopf, klopf

Am Wochenende hatten wir hier ein besonderes Erlebnis. Ich habe durch meinen Beruf natürlich oft damit zu tun, aber diesmal hatte ich selbst Klopfgeräusche in der Wohnung oder um genau zu sein: in einer Kommode. Mal was anderes! Ganz gleichmäßig, so alle zehn Sekunden klopfte es. Die Katzen guckten kurz, fanden es aber nicht sonderlich spannend.

Da ich an dem Abend hundenmüde war, hab ich nur geschmunzelt und gesagt: wenn´s wichtig ist, musst du morgen nochmal klopfen, ich bin jetzt zu müde – und schon war ich eingeschlafen.

Nicht so mein Partner, der später ankam: Da klopft es! Ich dachte nur an Schlaf, aber er nahm die Kommode näher unter die Lupe. Da began es schneller zu klopfen, mal links und mal rechts in der Kommode. Also wirklich eigenartig, nicht etwas, das man sich noch irgendwie erklären kann.

Er guckte mich ratlos an, ich war im Halbschlaf (also jenseits von gut und böse) und zischte das Wesen innerlich an, es soll endlich Ruhe geben, damit alle schlafen können. Und dann war auch Ruhe.

Am nächsten Tag redeten wir darüber, ich hatte deutlich gespürt, dass das nichts Negatives war. Aber damit alle gut schlafen können, habe ich noch eine Überkreuz-Behandlung mit Kampfer gemacht. In jede Ecke des Raumes und in die Mitte (also „über Kreuz“) ein Schälchen mit Watte, auf die ich Kampferöl gegeben habe. Und siehe da: Ruhe und Frieden.

Die „andere Seite“ erlaubt sich auch mal einen Scherz, das kann vorkommen. So lange man spürt, dass es keine drückende, schwere oder irgendwie unangenehme Energie ist, kann man ganz gelassen damit umgehen, kein Grund zur Panik. Das echte Leben ist auch hier mal wieder so gar nicht wie im Film. Das ist wie mit Krankenhaus- oder Polizei-Serien. Frag´ da mal echte Mediziner oder Polizisten und sie können auch bloß schmunzeln.

Advertisements

7 Gedanken zu „Klopf, klopf

  1. Hallo,
    Sowas hab ich zuweilen auch im Kleiderschrank.
    Die Katze guckt dann gerne schräg.
    Meine Freundin und ich sind Horrorfilmfans, bei Paranormal Activity gibt es einen Dämon der sich Kindern als freundlicher Geist namens Toby vorstellt.
    Wenn es hier klopft, kommt von uns dann gerne ein: Toby, geh woanders spielen, wir wollen jetzt schlafen^^

  2. Hallo,
    also mein Partner hätte mich wohl so lange damit genervt, bis ich noch in der Nacht geräuchert hätte. Aber man sieht hier mal wieder, dass ein paar klare Worte zur anderen Seite sehr hilfreich sind. Im Haus meiner Elter, besser gesagt in meinem Jugendzimmer dort (ich war 14 als mein Vater das Haus fertig gebaut hatte und wir einzogen) gibt es auch so eine „Erscheinung“: wenn man sich dort hinlegt für einem Mittagsschlaf merkt man irgendwann das die Tür leise geöffnet wird und jemand guck, ob alles ok bei dir ist. Danach ist man immer ganz gerührt und glücklich, dass sich so um dich gekümmert wird. Fragt man dann nach, war es aber keiner aus der Familie. Mittlerweile können sogar Gäste davon berichten. Ich glaube das ist der gute Geist des Hause und sie (ich empfinde die Energie als weiblich) ist schon seit unserem Einzug da, jedenfalls hörte ich sie da zum ersten mal.

  3. Also ich wäre ja doch neugierig gewesen, ob mir da nicht Irgendwer Irgendwas mitteilen wollte….. – andererseits sagt man ja auch im „normalen“ Alltagsleben: wenn’s wirklich wichtig war, wird sich Derjenige schon nochmal melden! 🙂 Lieben Gruß, Katrin

  4. @ Mondfeuer und Catha: Deshalb ist es so wichtig, mal über dieses Thema zu schreiben. Viele, die sich nicht groß mit dem Spirituellen befassen, werden dann nämlich sofort panisch und denken es müsste immer etwas Negatives sein, wenn sich mal „jemand“ bemerkbar macht. Dabei gibt es so viele Möglichkeiten.

    @ Katrin: Im Normalfall wäre ich auch neugierig gewesen, aber nachts halb 2 bin ich kein sehr geduldiger Mensch. 😉 Wenn es wichtig war, wird man wieder voneinander hören, da bin ich mir auch sicher.

  5. Ich finde es witzig, dass zuerst der Blick zum „Katzometer“ geht…. Das habe ich schon sehr oft gehört. Haben Hexen deshalb meistens Katzen? 🙂

  6. Das „Katzometer“ lügt nie. 😉 Aber Katzen hat man natürlich, weil man einen Boss braucht, der einem mauzt wo’s langgeht! *hihi*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s