(uralte) Musik zum Freitag

Wir hatten schon ewig keinen musikalischen Übergang ins Wochenende mehr im Blog, kann das sein?

Seit einer Weile versuche ich mich wieder an einem Instrument. Keine Sorge, wir wollen einen schönen Übergang ins Wochenende, ich ärgere euch nicht damit. Nach den kindheitstypischen Blockflötenversuchen (man hat sich immer gefragt, wer da wen quält, es war wohl gegenseitig) kam lange Zeit nichts nach, von Rasseln und Trommeln abgesehen.

Doch dann entdeckte ich vor einer Weile über den Schamanismus die Maultrommel. Ich fand es faszinierend, dass man selbst zum Teil des Instruments wird, weil man seinen Resonanzkörper bildet.

Sie ist nicht gerade hip, dabei ist sie eines der ältesten Instrumente der Menschheit, sie wurde und wird auch oft im schamanischen Kontext benutzt. Als der Schamanismus in Russland unter den Kommunisten verfolgt wurde und keine Trommeln mehr benutzt werden konnten, wurde oft die Maultrommel zum magischen Reise-Instrument.

Dann guckt man sich natürlich um, die Maultrommel wird von Europa bis Sibirien, in Asien bis hin nach Ozeanien gespielt. Was machen die damit und wie hört sich das an?

Dabei stieß ich auf eine Künstlerin aus Jakutien. Wie das immer so zusammenfällt… Eine Weile zuvor hatte ich mich intensiv mit den spirituellen und kulinarischen Traditionen der Ewenen, Ewenken, Jakuten, der Kolyma und generell in „Russland rechts oben“ befasst. Kulinarisch? Ja, ich koche gerne und finde man lernt viel über Kulturen, wenn man sich mit ihrer Küche befasst. Essen ist außerdem eine sehr schöne Art etwas zu lernen, ganz uneigennützig war das natürlich nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich sah auf meiner Suche ein Video von Uutai (Olena Podluzhnaya) und war sprachlos. Was sie aus der Maultrommel rausholt und wie sie es in Szene setzt ist faszinierend. Wer sie einmal live sehen möchte: sie tritt u.a. auf dem Ancient Trance Festival in Taucha auf.

Ab 0:25 geht es los:

 

… und wer jetzt so begeistert ist, dass er selbst loslegen möchte, sie macht auch zauberhafte Videos für Anfänger (unsere deutsche Maultrommel wird auch vorgestellt). 😉

Das neue Thema des Monats

xm

Schamanische Rituale aus fremden Kulturen? Nein, das ist von hier. (Aus: „Das große sächsische Weihnachtsbuch“ von Klaus Walther)

Heute ist das neue Thema des Monats auf der Homepage online gegangen, →hier findet ihr es.

Ursprünglich wollte ich Bräuche und alte magische Traditionen rund um Weihnachten und die Rauhnächte zusammentragen. Aber wie das immer so ist, beim Schreiben beginnen Texte zu leben und nehmen ihre eigenen Wendungen.

Statt Aufzählungen á la „in der Stephansnacht (26.12.) für die Liebe orakeln“, wollte etwas anderes besprochen werden. Oder besser: jemand. Der Geist der Weihnacht schlich sich zwischen die Zeilen und drehte die Worte um, bis die Auflistungen unwichtig wurden und ich ihn mal machen ließ.

Viel Freude beim Lesen und damit die alten Bräuche nicht zu kurz kommen, können wir uns gerne hier im Blog austauschen, was bei euch üblich ist, was man einfach macht, in der Aventszeit und zu Weihnachten.

Grukarte - Herzen