Materielles

Im neuen Thema des Monats hier auf der Webseite geht es diesmal um materielle Fragen beim Kartenlegen. Im wahrsten Sinne des Wortes und das ist ein ganz anderer, als die meisten vermuten…

Nächste Woche kommen wir hier im Blog zu den Hexenkalendern für 2018. Ich denke am Mittwoch wird es soweit sein, dann können wir an diese kleine Tradition anknüpfen.

Advertisements

Eine alte magische Ritualsammlung

Von K. bekam ich einen Lese-Tipp zu einem Artikel in der Zeit über frühere Rituale und Zauber. Es geht um alte Manuskripte, die hier in Leipzig aufbewahrt werden.

Das dazugehörige Buch der Forscher wird auf Englisch erscheinen: „Magical Manuscripts in Early Modern Europe. The Clandestine Trade in Illegal Book Collections“ von Daniel Bellingradt und Bernd-Christian Otto.

Spannendes findet man aber auch schon im Artikel, so dass z.B. nur 5% der Zauber Schadenszauber waren und Magie in allen Gesellschaftsschichten eine wichtige Rolle gespielt hat.

Es wird auch eine magische Hochzeit mit einer Nymphe beschrieben, die Glück und Segen über den menschlichen Partner bringen soll (…was sehr an magische Hochzeiten mit Schutzgeistern aus alten Kulturen erinnert und mal wieder beweist: bei uns ist nichts verloren gegangen, nur einiges vergessen worden).

Ihr könnt den Artikel hier nachlesen. Vielen Dank für den Hinweis!

P.S. … und ganz uninteressant scheint Magie heutzutage auch nicht zu sein, es ist gerade der meistgelesene Artikel mit mehr als 315.000 Aufrufen. 😉

 

Video mit Katze, ach nein: zu alten volksmagischen Büchern

Wer immer mal bei Instagram reinschaut, wird spätestens bei diesem Video den Verdacht nicht los, dass die kleine Spanierin (unsere rot-weiße Katze) sehr gerne vor der Kamera steht. Nur weil sie eine Fass-mich-nicht-an-Katze ist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht bei allem dabei sein muss und unglaublich neugierig ist.

Eigentlich geht es in diesem Video um die sogenannte magische Hausväter-Literatur. Also Zauberbücher aus dem 18. bis 19. Jahrhundert, die so etwas wie eine Sammlung magischer Absicherungen gegen die Gefahren und Probleme dieser Zeit waren.

Was wir heute daraus ziehen können und wie spannend dieser Blick durch das magische Schlüsselloch der Geschichte ist, darum geht´s im neuen Video.

Ein Wohnungsreinigung mit den 4 Elementen bei Mystica TV

Bekanntlich ist alle Theorie ein wenig grau und daher habe ich bei Mystica TV auch noch eine kleine Zeremonie zur Wohnungsreinigung beschreiben können. Sie ist gerade online gegangen:

 

Love is in the air…

… um genau zu sein am Freitag, wo uns die Sterne eine ganz besondere Nacht bescheren.

Aber der Reihe nach: vor einer Weile habe ich hier im Blog ein Jahr lang alle Voll- und Neumonde mitverfolgt und ihre Energie beschrieben.

Ihr findet sie leicht und schnell, wenn ihr rechts oben in der Suche zum Beispiel „Neumond im Stier“ oder „Vollmond in der Waage“ eingebt, einfach den Mond, der euch interessiert.

 

Diesen Freitag haben wir einen ganz besonderen Vollmond, aber das erste Stichwort ist natürlich Freitag, damit wir das nicht übersehen. Er ist der Tag der Freia bzw. Venus, der traditionelle Tag für die Liebe und Liebeszauber aller Art.

Das sind beste Voraussetzungen und dazu kommt der Vollmond im Skorpion. Liebe, Leidenschaft und Tiefgründigkeit sind die Themen. Die Kirsche auf der Sahne kommt gleich noch, doch zuvor möchte ich auf ein wichtiges Detail eingehen.

Die Tiefgründigkeit des Skorpions wird oft als Abgründigkeit interpretiert. Damit tut man ihm Unrecht. Wenn ich aus meiner Erfahrung als Kartenlegerin spreche, dann ist Tiefgründigkeit genau das, was viele schmerzlich vermissen.

So viele Menschen stecken in On/Off-Beziehungen, sitzen zwischen den Stühlen, wünschen sich endlich mal Klarheit. Da kann ein bißchen Skorpion-Energie nicht schaden. Es kommt eben darauf an, wofür man eine Kraft einsetzt, die Kraft an sich ist neutral.

Zumal – und jetzt kommen wir zu besagter Kirsche – wir nicht nur einen Vollmond im Skorpion an einem Freitag haben, sondern die süße Venus genau an diesem Tag am Himmel auf den kleinen Revoluzzer Uranus trifft (astrologisch als Konjunktion bezeichnet).

 

So etwas hat man nicht jeden Tag. Halten wir fest: der Liebes-Tag der Woche, die Tiefgründigkeit und Leidenschaft des Skorpions, der Vollmond und dazu die Kraft der Liebe (Venus), die sich mit der Kraft der kreativen und unverhofften Veränderungen (Uranus) trifft.

Das ist wie ein riesengroßer Hebel, mit dem man echte und tiefgehende Veränderungen bewegen kann. Sei das als Single, in einer Paarbeziehung oder im „es ist kompliziert“-Modus, völlig egal: wer etwas für sein Liebesleben tun willl, sollte sich diesen Tag nicht entgehen lassen.

 

In meinen Büchern habe ich einige Zauber und Rituale für die Liebe beschrieben, viele von euch kennen sie und haben gleich die ein oder andere Idee für diesen Freitag. Für Neulinge und speziell für diesen Vollmond habe ich natürlich noch ein paar Anregungen.

Die idealen Kerzenfarben sind dunkleres Rot oder sattes Pink (nicht zu zart, mehr wie Himbeersaft oder die Farbe von Fuchsien). Auch Brombeer-Töne sind wunderbar, wenn sie leuchtend sind. Also nichts, was graustichig ist. Die Farben dürfen stark, satt und auch dunkler sein, aber sie müssen leuchten.

Als Öl zum energetisieren der Kerzen eignet sich Rose, Rose und nochmals Rose. 😉 OK, Rosenöl ist auch ganz schön kostspielig, als vollwertigen Ersatz könnt ihr Palmarosa oder Geranium verwenden. Es geht sogar noch einfacher, ihr könnte Rosenblätter in einem neutralen Basisöl (z.B. Mandel, Jojoba, Sonnenblume) kräftig zerreiben und dieses Öl dann für die Kerzen benutzen.

Beim Räucherwerk sollten wir Uranus nicht vergessen, da braucht es etwas, das Frische, aber auch einen gewissen Reiz hineinbringt, wie z.B.: Galbanum, Pfefferminze oder Lemongrass. Bei der Auswahl kann man sich ruhig vom eigenen Empfinden leiten lassen. Frische Düfte, bei denen man im ersten Moment das Gefühl hat „Ist das nicht ein bißchen zu intensiv?“, sind ideal. Da darf ruhig etwas Reibung entstehen.

Wer Steine einbeziehen möchte, der hat die Wahl: Granat für den Skorpion, ein grüner Stein für die Venus (traditionelle Zuordnung) oder Mondstein und Perlen für den Mond? Und dazu ein funkelndes, überraschendes Glitzer-Pop-Strass-Irgendetwas für den Uranus? Er liebt es herauszustechen, also tut ihm den Gefallen und denkt nicht zu konventionell. Auch hier gilt wieder: der erste Gedanke ist der beste.

In den Kommentaren könnt ihr gerne eure Anregungen und Ideen dazu schreiben. Einige meiner LeserInnen sind erfahrene Hexen, andere sind ganz neu und brauchen etwas Rat. Ich finde es sehr wichtig offen über Liebesmagie zu reden, denn sie ist eine wunderbare Sache und so viel mehr, als die üblichen Klischees.

 

… und noch eine Frage zum Neumond

mo

Es geht auf den Neumond zu (am Freitag) und bei diesem Thema gibt es generell öfter mal die Frage:

Darf man an Neumond magisch arbeiten oder stürzt er alles ins Gegenteil, wie manche behaupten? Andere sagen er wäre ideal für Veränderungen. Was stimmt und was nicht?

Also: der Neumond ist bei uns wunderbar für Neuanfänge geeignet. Es gibt natürlich auch Traditionen, in denen er eine Art Auszeit ist. Bei manchen russischen Schamanen-Traditionen ist es z.B. tabu am Neumond zu zaubern. Und das ist auch völlig OK, aber bei uns gibt es diese Tradition so nicht.

Ich glaube dass in jeder Gegend der Welt die Traditionen entstehen, die zu diesem Zeitpunkt zu der jeweiligen Gegend passen. Vieles davon wandelt sich mit der Zeit. Magische Traditionen sind Erfahrungswissen: wandeln sich die Erfahrungen, wandeln sich auch die Traditionen, die man aus ihnen ableitet.

Bei uns ist der Neumond eher wie ein dunkler Brunnen, aus dem man neues, frisches Wasser für Veränderungen schöpfen kann. Er ist der beste Termin für tiefgreifende Veränderungen, wenn man wirklich an die Wurzeln will und einen grundlegenden Wandel erreichen möchte.

Es sind Ferien… Teenwitches

Heute eine kleine Unterbrechung beim Orakelsommer, denn es sind Sommerferien und dann erreichen mich immer viele Fragen interessierter Leute von etwa 11 bis 15 Jahren.

Das überrascht mich nicht, schließlich ist das das Alter, in dem traditionelle Kulturen die Jugendlichen in spirituelle Themen einführen, sei es durch Initiationen oder Rituale. Unbewusst spüren das viele Teens auch bei uns noch, das ist das typische Alter, in dem das erste Interesse an spirituellen Themen aufkommt. Übrigens bei Jungs wie Mädchen gleichermaßen, zumindest ist es bei meinen Zuschriften so.

Bei uns stehen sie in dieser Situation oft ziemlich alleine da, da gibt´s vielleicht mal Orakelkarten in der Bravo oder man leiht sich verstohlen entsprechende Bücher in der Stadtbibliothek aus (na gut, das war zu meiner Zeit vor dem Internet so 😉 heute geht´s natürlich ab ins Web) und wer ganz mutig ist probiert mal Gläserrücken aus.

Manchmal mit negativen Folgen, weshalb ich finde: wir müssen die Jüngeren an die Hand nehmen, damit sie nicht ganz alleine rumprobieren müssen und dabei am Ende negative Erlebnisse haben oder Dinge erfahren, die sie nicht einordnen können und die sie dann beunruhigen.

Daher heute zwei aktuelle Fragen, die gerade besonders häufig sind, ich habe sie natürlich ein bißchen verfremdet, damit die Diskretion gewahrt bleibt:

Ich interessiere mich sehr für Zauberei und Magie etc.
Ist Magie gefährlich? Ist Magie schwarz oder weiß?

Und was sind „Symptome“  das man eine Hexe ist?

Ich liebe die Harry Potter Reihe und wollte fragen ob es Ähnlichkeiten gibt zwischen der erfundenen Magie und der, die es wirklich gibt.

Das sind wichtige und gute Fragen!

Zum Hexentum habe ich letztens ein Video gemacht (zu den „Symptomen“), das findest du hier: http://www.hexe-claire.de/youtube-video-bin-ich-eine-hexe/ .

Magie ist nicht gefährlich, wenn man nicht absichtlich etwas Negatives ruft. Alle traditionellen Völker haben damit gearbeitet und zwar um zu helfen und zu heilen, die Indianer zum Beispiel oder die Schamanen in Russland und bei den Eskimos, aber auch in Afrika und Australien. Überall auf der Welt ging es darum die guten Kräfte zu bewegen, damit sie uns helfen.

Wenn man es unbedingt will kann man schwarzmagisch arbeiten, das ist schon möglich. Aber es bringt einen nicht weiter und stiftet nur Schaden. Weiße Magie ist dazu da zu helfen und zu unterstützen.

Die erfundene Magie, wie bei Harry Potter usw. nimmt die echte Magie als Inspiration, aber natürlich wird da einiges hinzugefügt, es soll ja unterhaltsam sein! 😉 Das hat also nichts mit der echten Magie zu tun bzw. es ist Unterhaltung. So ähnlich wie ein Krimi im Fernsehen die echte Polizeiarbeit als Vorlage nimmt, aber nach Belieben ausschmückt und jeder echte Polizist muss schmunzeln, was sie alles daraus machen.

Trotzdem hat es seinen Wert, denn für viele sind Harry Potter (früher auch die Serie „Charmed“ oder Bücher wie „Die kleine Hexe“) usw. der Einstieg in die Magie. Auch wenn es „nur“ Unterhaltung ist, erinnert es die Menschen daran, dass es diese alten Wege nach wie vor gibt und manche interessieren sich dann tiefergehend dafür.

* * *

Ich bin so verliebt in … (an dieser Stelle folgt dann immer eine herzerweichende Beschreibung all der schönen Eigenschaften des Jungen/Mädchens und ich hoffe die Betreffenden ahnen auch nur, wie liebevoll sie betrachtet werden). Ich weiß, dass es Zauber gibt und glaube an Magie. Was kann ich nur tun?

Wenn all die älteren Hexen heute noch die Jungs bzw. Männer hätten, die sie sich damals so sehr gewünscht haben… oh je!

Aber ich weiß natürlich was du meinst und mein Rat ist: genieße die Liebe und die Schmetterlinge und das ganze Chaos, das damit einher geht. Die Jungs, mit denen du jetzt Erfahrungen sammelst, sind meist nicht die, bei denen es endgültig bleibt (mit der Jugendliebe alt werden ist etwas, das es nur ganz selten gibt).

Sei selbstbewusst, dein Glück hängt nicht an einem Mann, auch wenn die Liebe toll ist und einem tausend Gefühle beschert. Versuch sie nicht mit Ritualen festzunageln, auch wenn jeder weiß, wie verlockend das sein kann (und das hat nichts mit dem Alter in Jahren zu tun, die Zahl im Ausweis sagt nichts über innere Reife aus).

… und was wissen die Älteren schon von der Liebe, wenn sie davon reden, sie nicht ganz so dramatisch zu nehmen (wir waren auch mal jung und haben das ganze Gefühlschaos ebenfalls durch, ein bißchen was könnt ihr uns schon glauben 😉 ).

Vermutlich suchst du dir also doch irgendwas raus und probierst es aus, also sei so klug und sage immer dazu. „…wenn es für alle das Beste ist“, dann passt das Universum gut auf dich auf, damit nichts nach hinten losgeht.